Veränderungen sind häufig bedrohlich und lösen deshalb bei den Betroffenen jede Menge an Emotionen und Widerständen aus.  Doch der nachhaltige Erfolg von Veränderungen wie Umstrukturierungen, Einführung neuer Systeme, Änderung der Unternehmenskultur oder Fusionen hängt oft entscheidend davon ab, ob und wie Sie die betroffenen Mitarbeiter langfristig mobilisieren. Durch das Verstehen der emotionalen Seite bei Veränderungsprozessen öffnen sich Ihnen neue Handlungsräume, um die Ängste und den Widerstand als Energien konstruktiv zu nutzen.

Das Seminar wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus der Personal- und Organisationsentwicklung sowie Projektleiter mit dem Auftrag, Veränderungen im Unternehmen durchzuführen.

In unserem Seminar

  • lernen Sie die psychologischen Phasen bei der Bewältigung von Veränderungen kennen,
  • reflektieren Sie Ihr persönliches Reaktionsmuster auf Veränderungen,
  • lernen Sie die Reaktionsmuster und Ängste der Mitarbeiter zu verstehen, zu akzeptieren und damit konstruktiv umzugehen,
  • erhalten Sie Instrumente, um die Gefahren und Stolpersteine in Veränderungen zu erkennen und diese präventiv zu verhindern,
  • erproben Sie den Umgang mit unterschiedlichen Widerstandstypen,
  • entwickeln Sie Ihre Veränderungskompetenz weiter und erarbeiten konkrete Strategien für zukünftige Veränderungsprozesse.

Praxisorientierter Trainer-Input und Diskussionen, strukturierte Übungen, Fallbearbeitung und Erfahrungsaustausch, Gruppen- und Einzelarbeit mit Feedback, Transferhilfen für den Alltag

Die emotionalen Phasen der Veränderung 

  • Was geht in den Köpfen der Mitarbeiter vor? 
  • Wahrnehmung von Veränderungen
  • Menschliche Reaktionsmuster auf Unsicherheit und Mehrdeutigkeit

Widerstand managen

  • Typen und Arten von Widerstand 
  • Anzeichen von Widerstand erkennen
  • Ursachen für Widerstand ermitteln
  • Welche Bedürfnisse/Interessen sind von der Veränderung berührt? 
  • Hilfreiche Strategien und Analyseinstrumente
  • Prävention von Widerstand
  • Konstruktiver Umgang mit Widerständen 

Führung in Veränderungsprozessen

  • Entscheidungen treffen mit der Sache im Blick 
  • Mitarbeitermotivation
  • Situativ und konsequent kommunizieren mit den Betroffenen im Blick